Dienstag, 27. Oktober 2015

Pfirsichmoussetorte mit Vanille Swiss Merengue

Hoppla, jetzt ist mein letzter Blogbeitrag schon wieder ganz schön lange her. Da nimmt man sich eigentlich vor, wieder regelmäßiger zu bloggen und dann kommt immer das Leben dazwischen.

Nun habe ich aber endlich mal wieder ein neues Rezept für euch. Noch dazu ein ziemlich leckeres! Meine Schwägerin hatte vor kurzem Geburtstag und ich hatte endlich wieder die Gelegenheit ein Törtchen zu backen.
Schon lange hat mich die Pfirsich-Vanille-Torte aus Linda Lomelinos Buch "Torten" angelacht und letztes Wochenende konnte ich sie endlich ausprobieren.



Ich habe mir erlaubt, das Rezept etwas abzuändern. Den Teig musste ich zweimal backen, weil er beim 1. Mal überhaupt nicht aufgegangen ist. Daraufhin habe ich den Backpulveranteil erhöht und das Eiweiß extra aufgeschlagen.
Das Pfirsichkompott habe ich außerdem etwas abgekürzt und einfach Dosenpfirsiche genommen. Pfirsiche sind Ende Oktober leider nicht mehr so gut zu bekommen, Dosenpfirsiche aber schon.
Das folgende Rezept ist so, wie ich es gebacken habe.
Um die Torte herum kommt eine vanillige Swiss Merengue. Diese Sorte von Buttercreme habe ich erst einmal gemacht und war von dem starken Buttergeschmack nicht soo begeistert. Diese Creme ist aber so lecker, dass ich wirklich aufpassen musste, die Creme nicht so zu vernaschen. Wenn ihr übrigens nicht diese Rüsschen-Dekoration machen möchtet, reicht euch locker die Hälfte der Creme.


Pfirsichmoussetorte mit Vanille
für zwei 15cm Backformen
Für den Teig:
100 gr weiche Butter
320 gr Zucker
250 gr Milch
1 Teel. Vanilleextrakt
300 gr Mehl
2 Teel. Backpulver
2 große Eiweiß

Backofen auf 175 Grad OberUnterhitze vorheizen. Zwei 15cm große Backformen buttern und mehlen. Butter und Zucker 3-4 Minuten luftig aufschlagen. Milch und Vanilleextrakt auf drei Mal dazugeben und jeweils gut verrühren, nicht wundern, das wird sehr flüssig. Mehl und Backpulver dazugeben und kurz verrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben.
Den Teig auf die beiden Formen aufteilen und ca 40 Minuten backen, bis beim Stäbchentest kein
Teig mehr kleben bleibt.
Auskühlen lassen und jeden Boden einmal waagerecht durchschneiden.

Für die Füllung:
200 gr Dosenpfirsiche, abgetropft
1 Pck. Vanillezucker
100 gr türkischer oder griechischer Joghurt
250 gr Sahne

Die Dosenpfirsiche in Würfel schneiden und mit Zucker und Jogurt verrühren. Sahne steif schlagen und unterheben.
Den 1. Boden auf einen Drehteller legen und 1/3 der Pfirsichcreme auftragen. Den nächsten Boden auflegen, wieder 1/3 Creme auftragen. Den letzten Boden mit der Schnittseite nach unten auflegen. Mit einer Teigkarte am Rand entlangfahren, so dass eine glatte Fläche entsteht.
Torte kühl stellen.

Für die Swiss Merengue Buttercreme:
8 große Eiweiß
320 gr Zucker
400 gr weiche Butter
1 Teel. Vanillezucker
etwas apricotfarbene Pastenfarbe

Eiweiß und Zucker in einer hitzebeständigen Schüssel über einem leicht köchelnden Wasserbad unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen auf etwa 65 Grad erhitzen, bite die Zuckerkristalle geschmolzen sind.
Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und mit der Küchenmaschine zu einem lockeren Eischnee aufschlagen. Weiterschlagen, bis die Masse abgekühlt ist. Das kann bis zu 10 Minuten dauern. Die Masse sollte nicht wärmer als die Butter sein, da diese sonst schmelzen kann.
Nach und nach die weiche Butter stückchenweise einarbeiten. Wenn die gesamte Butter eingearbeitet ist, weitere 3-5 Minuten schlagen. Durch die Zugabe der Butter fällt der Eischnee zuerst wieder etwas zusammen und nach einiger Zeit wird die Creme wieder fest und hat eine perfekte Konstistenz. Vanillezucker und Farbe dazugeben und verrühren.

Die gesamte Torte mit einer dünnen Schicht Buttercreme überziehen, um sie zu glätten und Krümel einzuarbeiten. Für einige Minuten in den Kühlschrank stellen und sobald die Creme fest ist, mit einer weiteren Schicht Buttercreme überziehen. Die Torte auf die Tortenplatte umsetzen, auf der sie später stehen soll, nach den Rüschen sollte man die Torte nicht mehr versetzen.

Die restliche Creme in einen Spritzbeutel mit einer Rüschentülle (längliche Öffnung, eine Seite spitz, eine Seite rund) füllen. Den Spritzbeutel aufrecht halten, so dass die Tülle flach an der Torte anliegt. Der schmale Teil der Tüllenöffnung sollte von der Torte abgewandt, der breite Teil der Torte zugewandt sein. Die Tülle so nah wie möglich an die Torte halten, damit die Rüschen gut an der Torte haften.
Unten an der Torte ansetzen, sich dann hocharbeiten und dabei den Spritzbeutel von links nach rechts vor- und zurückbewegen. So entsteht das Rüschenmuster.
Auch die Oberseite mit Rüschen dekorieren, dabei von außen nach innen arbeiten. Mit einem ca 2cm breiten Rüschen außen anfangen und zur Mitte hin dünner werden. Nach dem ersten Rüschen eine weitere Bahn gegenüber spritzen. Danach rechts und links je eine Bahn spritzen, so dass ein Kreuz entsteht. Zuletzt in die Zwischenräume je 2-3 Bahnen spritzen.


Kleiner Tipp zum Servieren: 
Generell sollte die Torte im Kühlschrank gelagert werden, aber vor dem Servieren unbedingt mindestens 60 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen. Bei Kühlschranktemperatur ist die Creme sehr fest und erst bei Zimmertemperatur entfaltet sich das volle Aroma und sie wird sehr cremig.

Habt ihr schon Erfahrung mit Swiss Merengue? Wie schmeckt sie euch?
Ich finde, die schweizer Buttercreme ist zwar etwas mehr Arbeit als die klassische amerikanische Buttercreme, aber dafür schmeckt sie unglaublich fluffig und weich.

Dagi <3

Kommentare:

  1. Diese Torte sieht wirklich genial aus! Bei so liebevoll gebackenen und gestalteten Torten trau ich mich immer gar nicht, sie anzuschneiden. Danke, dass du dein Rezept mit uns teilst!

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Eine ganz tolle Torte, schöne Seite :-)
    lg, Edita :-)

    AntwortenLöschen

BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS